cropped-DSCN115911.jpgDas Mädchenheim Baluganj besteht aus zwei Haupthäusern. Das eine dient als  Unterkunft für die Mädchen. Dort gibt es einen Schlafraum, einen Hausaufgabenraum, welcher mit Schreibtischen ausgestattet ist und ein Bad. Davor befindet sich eine abgetrennte Fläche mit zwei Schaukeln und einem großen Kräutergarten, welcher nicht nur zur Nahrung, sondern auch zur gesundheitlichen Versorgung dient. Den Kindern werden schon früh die verschiedenen Kräuterarten und deren Nutzen gelehrt. Die Mädchen lernen durch den Umgang mit Hunden, welche sich auf dem Gelände aufhalten, Verantwortung zu übernehmen. In dem anderen Haus befinden sich der Schlafraum der Schwestern und ein Aufenthaltsraum, in dem die Mädchen essen und fernsehschauen. Die beiden Häuser werden durch eine große Wiese verbunden, die für genügend Bewegung und Platz zum Spielen sorgt. Auf der Außenfläche halten sich auch Hirten mit ihren Kühen und Ziegen auf. Besonders hervorzuheben ist der Blick auf das Taj Mahal.

Die Anzahl der Kinder Hilfe IndienMädchen variiert ständig. Zum Zeitpunkt unseres Aufenthaltes waren dort sieben Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren untergebracht. Viele der Mädchen kommen aus einem anderen Mädchenheim in Mumbai. Der Großteil der Mädchen sind Waisen oder stammen aus sehr ärmlichen Verhältnissen. Durch die Aufnahme in dem Mädchenheimen wird ihnen die Möglichkeit auf eine ausreichende Verpflegung, sowie eine gute Schulausbildung gegeben. Die Mädchen verfügen über sehr gute Englischkenntnisse. Die Betreuung wird durch drei Schwestern des Ordens „Poor Sisters of our Lady“ und einem jungen Mädchen gewährleistet.

Der Alltag der Mädchen beginnt mit dem Schulbesuch. Zwischen 2 und 3 Uhr kommen die Mädchen nach Hause und nehmen zunächst eine Mahlzeit an. Anschließend machen sie ihre Hausaufgaben, wobei durch die Praktikanten Hilfestellung geleistet werden kann. Meistens spielen die Mädchen danach draußen, wobei sie sehr offen für neue, anspruchsvolle Spiele sind. Hier kann auch die Bildungsmaßnahme angesetzt werden. Nach dem Abendessen im Haus der Schwestern,  dürfen die Mädchen meist einen Bollywood-Film schauen.

10947210_338316219704378_5924149929402473482_nAm Wochenende engagieren sich die Mädchen oft für die Kirche, da viele von ihnen Ministranten sind. Außerdem finden im Kreise der Kirche zahlreiche Feste statt, die den Alltag der Mädchen bereichern.

Ansatzpunkte zur weiteren Verbesserung des Mädchenheims wären Investitionen in Material für Schule und Freizeit. Die Mädchen spielten zum Zeitpunkt unseres letzten Besuches beispielsweise mit einem Ball den sie aus Müll gebastelt hatten.

Bei einem Praktikum in Indien können Sie in die Arbeit dieser Einrichtung hinein schnuppern!